DAX: Next Target 16100?

Both EUR/USD and GBP/USD ended yesterday’s trading day virtually unchanged. The euro remained in a very narrow trading range between 1.19 and 1.1850 while the cable dipped slightly lower towards 1.3815 but was able to stabilize above 1.3830 towards the end of the day.

The best performer was the DAX that surged to a high of 15960, providing us with a good gain from our long entry at 15860. As long as 15700 holds, we keep tabs on a higher target at 16100.

Daily Forex Signals:

If you are keen to know where we put Take-Profit and Stop-Loss, if we trade on a specific day or not and how we manage open positions, subscribe to our signals

We wish you good trades!

Any and all liability of the author is excluded.

Copyright © All Rights Reserved 2021 MaiMarFX.

www.maimar.co

Follow us on social media:

Facebook

Twitter

Instagram

Von der Fed Straffung zur EZB Straffung

Die U.S. Nonfarm Payrolls enttäuschten die Erwartungen vom letzten Freitag mit einem Stellenzuwachs von lediglich 235,000 Jobs im August. Der U.S. Dollar geriet in einer unmittelbaren Antwort auf den Bericht unter weiteren Verkaufsdruck, jedoch blieb die Abwärtsbewegung begrenzt während größere Währungsschwingungen weiterhin ausblieben.

Trotz des schwächeren Jobwachstums stieg das Lohnwachstum um 0,6 Prozent im letzten Monat, was den Dollar unterstützt und Federal Reserve Vertreter des Falkenlagers Alarm schlagen lassen könnte. Sprechen wir vom Taper beziehungsweise einer Straffung, so richten Trader ihren Fokus jetzt auf das FOMC Treffen am 2.-3. November, dann wenn Währungshüter einen weiteren Bericht vom September in den Händen haben.

EUR/USD

Der jüngste Anstieg im Euro kann nicht ausschließlich der Schwäche im Dollar zugeschrieben werden, sondern auch Spekulationen, dass die Europäische Zentralbank ihren eigenen Straffungsplan in Betracht zieht. Laut den von Bloomberg befragten Ökonomen wird die EZB mit einer Reduzierung ihres Pandemie Rettungspakets im vierten Quartal beginnen und wird womöglich das 1,85-Trillion-Euro Programm bis zu seinem Ende nächsten Jahres nicht ausschöpfen werden.

Am Donnerstag werden sich die EZB Währungshüter entscheiden müssen wann sie ihre Institution aus dem Krisenmodus loslösen. Der Inflationsausblick und ein Sprung der Teuerungsrate zu drei Prozent, weit über dem Ziel der EZB, rechtfertigt derweil eine Reduzierung des Stimulus. Die Falken waren während der Krisenphase sehr ruhig, doch nun wo die ‚Normalität‘ wieder einkehrt, könnten sie versuchen die Tauben von einer Reduzierung der Anleihekäufe zu überzeugen. Vorsichtigere Währungshüter werden versuchen den Fokus auf die unebene Natur der Wirtschaftserholung zu setzen sowie auf die Risiken ausgehend von der Delta Variante. Das größte Risiko geht jedoch von einer fehlenden Übereinkunft zwischen EZB Währungshütern aus und der Gefahr, dass es bis Dezember oder Januar immer noch nicht zu einer Einigung gekommen ist.

Technisch gesehen hat der Euro jetzt seinen Range-Widerstand um 1.19 erreicht und Trader fragen sich ob dies das Limit sein könnte. Im Vorfeld der EZB Entscheidung am Donnerstag erwarten wir korrektive Bewegungen bis zumindest 1.1830 und eventuell 1.1750. Ein Bruch oberhalb von 1.1910 könnte hingegen die Bullenbewegung in Richtung von 1.1950 und 1.1980 anspornen.

GBP/USD

Der Cable drehte kurz vor der 1.39-Marke um während auch hier überkauftes Territorium erreicht wurde. Solange das Paar unterhalb von 1.3930 bleibt, favorisieren wir Konsolidierungen zwischen 1.39 und 1.37.

Die U.S. Märkte bleiben heute für den Labor Day Feiertag geschlossen. Die Volatilität sollte laut den Erwartungen nach diesem Feiertag wesentlich ansteigen.

  • Hier können Sie unseren Signal Service abonnieren

Wir wünschen gute Trades!

Der Inhalt des Beitrags spiegelt die persönliche Meinung des Autors wider. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar.

Copyright © 2021 MaiMarFX.

www.maimar.co

Folgen Sie uns über die sozialen Medien:

Facebook

Twitter

Instagram

 

 

From Fed Taper To ECB Taper

U.S. Nonfarm payrolls disappointed last Friday with only 235,000 jobs created in August.

The U.S. dollar sold off in an imminent response to the report but the greenback’s decline was limited after several days of weakness while bigger currency movements remained absent.

Despite the weaker than forecast job growth, average hourly earnings rose 0.6 percent last month, bolstering the dollar as hawkish Federal Reserve officials might sound the alarm. Speaking of a taper, traders now shift their focus to the November 2-3 FOMC meeting after policy makers have one more report from September in hand.

EUR/USD

The euro’s recent climb cannot be solely attributed to the dollar’s weakness, but also to speculation that the European Central bank is considering its own taper timeline.

According to economists surveyed by Bloomberg, the European Central Bank will start slowing down its pandemic bond purchases in the fourth quarter and may not exhaust the whole 1.85 trillion-euro program before it ends next year.

On Thursday, ECB policy makers will have to decide when to shift the institution away from its crisis mode. The inflation outlook now warrants stepping back stimulus, with inflation jumping to 3 percent, well above the ECB’s goal. The hawks have been very silent during the crisis phase but now as ‘normality’ is coming back, they could try to convince the doves to slow down the pace of asset purchases. More cautious policy makers will try to keep the focus on the uneven nature of the economic recovery and the risks from the delta strain.

The greatest danger comes however from a missing agreement between ECB policy makers and the risk that by December or January they still haven’t come to an agreement.

Technically, the euro touched its range resistance around 1.19 and traders wonder whether this could be the limit. Ahead of Thursday’s ECB decision we expect some corrective movements towards at least 1.1830 and eventually 1.1750. A break above 1.1910 however, could spur bullish action towards 1.1950 and 1.1980.

GBP/USD

The cable reversed shy of 1.39 whilst entering overbought territory. As long as the pair remains below 1.3930, we favor consolidative movements between 1.39 and 1.37.

U.S. markets are closed for the Labor Day holiday today but volatility is expected to pick up materially after the holiday.

We wish you good trades!

Any and all liability of the author is excluded.

Copyright © All Rights Reserved 2021 MaiMarFX.

www.maimar.co

Follow us on social media:

Facebook

Twitter

Instagram

 

Will Payrolls Reignite The Dollar’s Strength?

Good morning traders, it’s payrolls day again.

The U.S. jobs report will shape expectations about when the Federal Reserve might start tapering its stimulus and when to expect a rate hike. Since this is a highly awaited event risk, we will prepare for bigger moves amid possibly extreme volatility.

We saw the U.S. dollar holding a drop ahead of today’s report and going into the release, the greater impact seems to come from a stronger reading that spurs bullish momentum in the dollar. Should the reading disappoint the forecast for a 750,000 jobs increase, the greenback will further depreciate.

Looking at the EUR/USD, however, even in case of a weaker payrolls number, the rise of the euro might be limited as the pair remains overbought with a correction overdue.

The GBP/USD broke above 1.3830 and next targets could be at 1.3860 and 1.3880 but it’s the same situation as the EUR/USD: Both pairs look overbought and thus, chances are in favor of a greater impact for USD strength in case of an upbeat NFP report.

We wish everyone good trades and a beautiful weekend.

 

If you like to know how we trade the payrolls and at which price levels we enter, subscribe to our signals.

Disclaimer: All trading ideas and expressions of opinion made in the articles are the personal opinion and assumption of MaiMarFX traders. They are not meant to be a solicitation or recommendation to buy or sell a specific financial instrument.

 

Follow us on social media:

Facebook

Twitter

Instagram

EUR/USD And GBP/USD Continue Upward Trend

Buyers in both EUR/USD and GBP/USD were able to profit Wednesday with the euro and cable continuing their recent upward movements on weaker than expected ADP data, which is as a foretaste of NFP job numbers tomorrow. Both of our long entries have thus proved profitable.

EUR/USD

The pair formatted a short-term upward channel that now ranges from 1.1790 to 1.1875. We continue to see an important resistance area between 1.1880-1.1920. On the bottom side, we will keep an eye on a break below 1.1790 which could lead to a fall towards 1.1735 and 1.17.

GBP/USD

We expect the pair to trade between 1.3820 and 1.3730. A break below 1.3725 could spur bearish momentum towards 1.3650. Sterling bulls on the topside could wait for a break above 1.3830 in order to anticipate higher targets at around 1.3880.

 

If you are keen to know where we put Take-Profit and Stop-Loss, if we trade on a specific day or not and how we manage open positions, subscribe to our signals

 

We wish you good trades!

Any and all liability of the author is excluded.

Copyright © All Rights Reserved 2021 MaiMarFX.

www.maimar.co

Follow us on social media:

Facebook

Twitter

Instagram

 

Euro And Cable Correct Gains

The EUR/USD extended its gains to a high of 1.1845 before we finally saw a correction. The pullback was anticipated and could continue until 1.1750. If the euro is, however, able to hold above 1.18 traders will shift their focus to the crucial 1.1880-1.19 resistance.

The GBP/USD remained consolidated between 1.3810 and 1.3740. A break below 1.3710 could spur bearish momentum towards 1.3650, whereas on the upside, the 1.3820-hurdle remains an important resistance in the short-term.

The DAX touched 16000 but refrained from an excursion beyond that level – at least until now. As long as the current support at 15700 holds, we still favor further upward moves towards 16100.

Daily Forex Signals:

If you are keen to know where we put Take-Profit and Stop-Loss, if we trade on a specific day or not and how we manage open positions, subscribe to our signals

Any and all liability of the author is excluded.

Copyright © All Rights Reserved 2021 MaiMarFX.

www.maimar.co

Follow us on social media:

Facebook

Twitter

Instagram

Quiet Market

Not much has changed in the Forex market on Monday. Both of our major currency pairs traded consolidated within narrow price ranges and this picture could continue in the days ahead. We recommend traders not to invest too much and stay on the sidelines until market conditions change.

We remind traders that the week before the U.S. Labor Day holiday is notorious for its quiet and illiquidity. In other words, big market moves could be missing in the coming days.

EUR/USD

Since the pair remains in overbought territory while testing the 1.1830-resistance area this morning, we prepare for a correction in the latest upward movement. For the bullish movement to continue, we will keep tabs on a break above 1.1860 which could see a test of 1.1890-1.1920. Dollar bulls, on the other side, will have to wait either for a sustained break below 1.17 or a failed attempt to break above 1.19 in order to push the pair lower towards the crucial 1.16-support.

GBP/USD – As long as the cable holds above 1.3650-10, we see a next resistance at around 1.3820. An upside break of 1.3910 could spur bullish action towards 1.40. Breaking, however, significantly below 1.36 could pave the way for a sell-off towards 1.34.

 

Any and all liability of the author is excluded.

Copyright © All Rights Reserved 2021 MaiMarFX.

www.maimar.co

Follow us on social media:

Facebook

Twitter

Instagram

Nichts Neues nach Jackson Hole

Der Markt hat den ganzen Sommer über auf das Jackson Hole Symposium gewartet und nun wo es hinter uns liegt, hat sich nicht viel geändert. Federal Reserve Präsident Jerome Powell lieferte keinen endgültigen Zeitplan zur Reduzierung des Stimulus. Er sagte die Zentralbank könne mit einer Zurückführung der Anleihekäufe in diesem Jahr beginnen, wäre jedoch in keiner Eile die Zinssätze anzuheben. Eines ist nach Powells virtueller Rede vom Freitag klar: Ein Taper wird kommen. Dies wurde allerdings vom Markt bereits im Vorfeld eingepreist, weshalb der U.S. Dollar unter Abgabedruck geriet. Der Markt interpretierte das Tempo der Fed als weniger aggressiv als im Vorfeld erwartet worden war.

Das Augenmerk richtet sich nun auf die Arbeitsmarktdaten am Freitag für Hinweise zur Wirtschaftserholung.

Wir erinnern Trader daran, dass die Woche vor dem U.S. Labor Day Feiertag berüchtigt ist für ihre Ruhe und Illiquidität. Mit anderen Worten könnten große Marktbewegungen in den nächsten Tagen daher ausbleiben.

EUR/USD

Der Greenback fiel und pushte den Euro in Richtung von 1.1810. Seitdem das Paar die 1.18-Widerstandszone getestet und zudem überkauftes Territorium betreten hat, bereiten wir uns auf eine Korrektur in der jüngsten Aufwärtsbewegung vor. Damit die Bullendynamik auf der Oberseite weiter an Fahrt gewinnt, halten wir ein Auge auf einen Bruch oberhalb von 1.1860, welcher zu einem Test von 1.1890-1.1920 führen könnte. Dollarbullen, auf der anderen Seite, werden entweder auf einen nachhaltigen Bruch unter 1.17 oder einen gescheiterten Ausbruchsversuch über 1.19 warten müssen, um das Paar in Richtung der wichtigen 1.16-Unterstützung zu verkaufen.

GBP/USD- Solange sich der Cable oberhalb von 1.3650-10 halten kann, sehen wir einen nächsten Widerstand bei rund 1.3820. Ein oberer Ausbruch über 1.3910 könnte weitere Bullenbewegung bis 1.40 auslösen. Rutscht das Paar hingegen deutlich unterhalb von 1.36 ab, so könnte der Weg frei sein für einen Abverkauf Richtung 1.34.

DAX – Der Index markierte eine kurzfristige Unterstützung bei 15700. Wir werden uns auf einen erneuten Bruch über 15920 konzentrieren um von einem höheren Ziel bei 16050 auszugehen. Die Stärke der Bullendynamik wird jedoch von der Liquidität am Markt abhängen.

 

Wenn auch Sie wissen möchten, wo wir unseren Stopp-Loss und Take-Profit setzen und ob wir an einem bestimmten Tag handeln oder nicht, sowie wie wir unsere Positionen managen, dann abonnieren Sie unseren Signalservice.

Wir wünschen gute Trades!

Der Inhalt des Beitrags spiegelt die persönliche Meinung des Autors wider. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar.

Copyright © 2021 MaiMarFX.

www.maimar.co

Folgen Sie uns über die sozialen Medien:

Facebook

Twitter

Instagram

 

No Fundamental Changes After Jackson Hole

The market has been waiting for Jackson Hole throughout the summer and now that the Jackson Hole symposium is behind us, not much has changed as Federal Reserve Chair Jerome Powell didn’t offer a conclusive timeline for scaling back stimulus. He said the central bank could begin reducing its bond purchases this year but won’t be in a hurry to raise interest rates. One thing is certain following Powell’s virtual speech from Friday: A taper is coming. But this is what the market has already priced in, which is why the U.S. dollar sold off on the market’s interpretation that the Fed’s tempo is less aggressive than what was anticipated.

The focus now shifts to the U.S. jobs data on Friday for clues about the economic recovery.

We remind traders that the week before the U.S. Labor Day holiday is notorious for its quiet and illiquidity. In other words, big market moves could be missing in the coming days.

EUR/USD

The greenback fell and pushed the pair towards 1.1810. Since the pair entered overbought territory and tested the 1.18-resistance zone, we prepare for a correction in the latest upward movement. For the bullish movement to continue, we will keep tabs on a break above 1.1860 which could see a test of 1.1890-1.1920. Dollar bulls, on the other side, will have to wait either for a sustained break below 1.17 or a failed attempt to break above 1.19 in order to push the pair lower towards the crucial 1.16-support.

 

GBP/USD – As long as the cable holds above 1.3650-10, we see a next resistance at around 1.3820. An upside break of 1.3910 could spur bullish action towards 1.40. Breaking, however, significantly below 1.36 could pave the way for a sell-off towards 1.34.

DAX – The index marked a short-term support at 15700. We will focus on a renewed break above 15920 in order to anticipate a higher target at 16050 but bullish momentum will depend on liquidity.

Daily Forex Signals:

If you are keen to know where we put Take-Profit and Stop-Loss, if we trade on a specific day or not and how we manage open positions, subscribe to our signals

Any and all liability of the author is excluded.

Copyright © All Rights Reserved 2021 MaiMarFX.

www.maimar.co

Follow us on social media:

Facebook

Twitter

Instagram

Wird Powell trotz Delta eine falkenhafte Botschaft vermitteln?

Es könnte ein großer Tag für Trader werden und es wird eine wichtige Entscheidung für Federal Reserve Präsident Jerome Powell sein, welcher entscheiden muss welche Art von Nachricht er dem Markt vermitteln wird. Auch wenn die Delta Variante neue Unsicherheiten bringt, so ist es die Aufgabe der Fed zu entscheiden, ob die Kosten für eine Verlängerung des maximalen Stimulus nun mittlerweile die Vorteile dessen übersteigen. Die Risiken von Blasen und einer Finanzinstabilität steigen und so macht es Sinn die Quantitativen Lockerungen langsam abzubauen. Solch Bestätigung wäre ein dollar-positives Szenario und dieser könnte daraufhin zu neuen Höhen anlaufen. Im umgekehrten Fall jedoch, sollte die Fed ihre Straffungspläne nicht wie erwartet durchführen, sondern diese verzögern, so könnte es zu einem Abverkauf im Greenback kommen. Andere Währungen könnten im Gegenzug in die Höhe schnellen.

Die mit Spannung erwartete Rede von Powell ist für 16:00 Uhr heute Nachmittag angesetzt.

Momentan und im Vorfeld des heutigen Events stehen die Chancen leicht zugunsten des U.S. Dollars.

EUR/USD

Das Paar markierte einen kurzfristigen Widerstand bei rund 1.1775. Oberhalb von 1.1780 sehen wir ein nächstes Ziel bei 1.1815. Bricht das Paar weiterhin oberhalb von 1.1860 aus, so könnte ein Test von 1.1890 folgen und eventuell sogar ein Lauf bis 1.1940 möglich sein. Dollar Bullen werden hingegen auf einen erneuten Bruch unterhalb von 1.1725 warten und ferner 1.17, um das Paar in Richtung der gewichtigen 1.16-Unterstützung zu verkaufen.

GBP/USD

Das Paar erholte sich und solange es sich oberhalb von 1.3650-10 halten kann, markieren wir höhere Ziele bei 1.3830 und 1.39. Ein oberer Ausbruch über 1.3910 könnte die Bullenbewegung in Richtung von 1.40 anheizen. Durchbricht das Paar hingegen deutlich die 1.36-Schwelle, so könnte der Weg frei sein für einen Abverkauf Richtung 1.34.

Wir wünschen gute Trades und ein schönes Wochenende.

Der Inhalt des Beitrags spiegelt die persönliche Meinung des Autors wider. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar.

Copyright © 2021 MaiMarFX.

www.maimar.co

Folgen Sie uns über die sozialen Medien:

Facebook

Twitter

Instagram