Merry Christmas and a happy new year!

The team from MaimarFX wishes you a Merry Christmas and a good start into a successful New Year!

We will leave for holiday from December 24 until January 2. During this time we will not provide any signal support.

Nichts Neues von der FED

Liebe Trader,

nichts Neues von der Fed – so sah dann auch letztendlich der Kursverlauf aus. Während man im Cable long ganz gut punkten konnte, bot der Euro keine größeren Ausschweifungen.

Die Fed Minutes lieferten keine neuen Hinweise bezüglich des Timings einer Zinsanhebung. Die US- Notenbank ist nicht in Eile und werde den Leitzinssatz wohl nicht vor Mitte 2015 erhöhen. Einige offizielle Fed-Stimmen äußerten jedoch hingegen Bedenken über die Langzeit-Aussichten zur Inflation. Die Inflation stagnierte trotz eines sich stärkenden U.S. Arbeitsmarktes.

Das Britische Pfund erholte sich aufgrund eines weniger taubenhaften MPC-Protokolls. Auch hier ging es um die Inflation, welche laut den BoE Währungshütern anfange, sich aufzubauen. Investoren kürzten daraufhin ihre Short-Positionen.

Der heutige Fokus liegt auf den Wirtschafsdaten zu den Einkaufsmanager-Indizes der Eurozone, den Einzelhandelsumsätzen des U.K. und ganz wichtig, den U.S Verbraucherpreisen. Da die U.S. Inflationsdaten im Zentrum der gestrigen Minutes standen, wird hierauf ein besonderes Augenmerk gerichtet. Ökonomen gehen von einem Rückgang im Oktober aus, was den Dollar demnach schwächen könnte.

EUR/USD

Das Paar befindet sich noch im Abwärtstrendkanal. Der Kurs prallte von der oberen Begrenzung zunächst ab. Solang der Kanal nicht nach oben durchbrochen wurde, gehen wir von einer Abwärtstendenz aus. Der Kurs ist enger zusammen gelaufen, was am Dreieck ersichtlich wird. Oberhalb von 1.26 können wir von einer Erholung sprechen, wobei Preise unterhalb von 1.2460 den primären Abwärtstrend bestätigen.

 

Chart_EUR_USD_4Hours_snapshot20.11.14

GBP/USD

Auch das Pfund tendiert generell abwärts, jedoch zeigt es sich noch gefangen in einer Seitwärtsspanne zwischen 1.5725 und 1.5590. Erst ober-/bzw. unterhalb dieser Zone können wir eventuell neue Richtungen prognostizieren.

Chart_GBP_USD_4Hours_snapshot20.11.14

9:30 EUR Deutscher & Eurozonen-PMI

10:30 UK Einzelhandelsumsätze

14:30 USA Verbraucherpreisinflation!

16:00 USA Eigenheimveräußerungen

Unsere heutigen Trading-Signale:

EUR/USD

Long @  1.2560                 SL           25           TP 25, 40

Short @  1.2525                SL           25            TP 20, 40

GBP/USD

Long @  1.5685                 SL           25           TP 25, 50

Short @  1.5640                 SL           25           TP 30

Denken Sie daran Ihre positiven Trades abzusichern, indem Sie den Stop-Loss durch einen Trailing-Stopp nachziehen und auch mal Teilgewinne mitnehmen bei erreichten +10,+15 und +20 Pips.

Signal-Performance in Pips:

November 2014 – EUR/USD: +200 Pips, GBP/USD: +150 Pips

Oktober 2014 – EUR/USD: +255 Pips, GBP/USD: +390 Pips

September 2014 – EUR/USD: + 336 Pips, GBP/USD: + 424 Pips

Erfolgreiche Signal-Trefferquote: EUR/USD 65 %, GBP/USD 64 %

Wir sind stetig bemüht unsere Strategien so zu optimieren, dass diese in schwierigen  Marktphasen das Kapital vor Verlusten bewahren und in gewinnbringenden Marktphasen das profitabelste Ergebnis erzielen. Wir weisen Sie diesbezüglich auch auf das richtige Money-Management hin und geben Ihnen mit persönlicher Unterstützung via email Bescheid, wann ein trade auf „break-even“ gezogen werden kann oder wann Verluste minimiert werden. Auch das mehrmalige Einsteigen  in die Tages-Entries ist möglich, aber nicht zu jeder Zeit. Wir sagen Ihnen wann es sich lohnen könnte und wann wir einen sehr hohen „Take-Profit“ erwarten.

Haben Sie jedoch Verständnis, dass diese Leistung nur von unseren Signal-Abonnenten bezogen werden kann.

Vorteile für Signalabonnenten:

  • Zusendung der börsentäglichen Signale ab ca. 8:00 via email.
  • Live-Trading Support bei den einzelnen Trades via email

(wann wird ein trade nachgezogen, wann wird nicht mehr eingestiegen, wann wird über Nacht laufen gelassen, wann wird Risiko raus genommen, wann wird mehr riskiert usw.) So müssen Sie nicht die ganze Zeit den Chart beobachten.

  • Profitieren Sie durch unsere Erfahrung, wir geben all unser Wissen an Kunden weiter um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.
  • Gesammeltes Brokerwissen durch den zweitgrößten Finanzplatz Zypern. Wir beraten Kunden worauf man bei der Brokerwahl achten sollte und welcher Ruf etwaigen Brokern zukommt.
  • Die Signale werden dem Markt stetig angepasst, haben so den Vorteil gegenüber Expert Advisern, welche erst neu codiert und somit neu gekauft werden müssen.

Signale können abonniert werden unter:

http://www.maimarfx.com/signals/

Wir wissen wie schwierig es ist im Daytrading Fuß zu fassen und kennen den anfänglichen Leidensweg als Trader. Mit unseren Signalen und Coachings versuchen wir allen interessierten Forex- Händlern Unterstützung und Hilfe auf dem Weg zum professionellen Handeln zu geben.

Viel Erfolg und beste Grüße von Zypern

Maimar-FX

www.maimarfx.com

Seien Sie sich darüber bewusst, dass das Handeln mit Devisen ein hohes Maß an Risiko aufweist, welches bis zum Totalverlust Ihres eingesetzten Kapitals führen kann.

Handeln Sie mur mit Kapital, welches Sie nicht zur täglichen Lebensführung benötigen.

Alle möglichen Handels-Signale und Veröffentlichungen von Maimar-FX stellen lediglich Informationen dar und sind kein Angebot, keine Werbung oder Empfehlung für einen konkreten Kauf oder Verkauf. Wenden Sie sich bitte für konkrete Handelsempfehlungen an entsprechende Kreditinstitute.

Frühere Gewinne sind kein Garant für zukünftige Gewinne.

Sie handeln auf Ihr eigenes Risiko. Jegliche Haftung der Autoren dieses Artikels ist ausgeschlossen.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Copyright© All Rights Reserved 2014 Maimar-FX.

 

 

Handelssignale EUR/USD & GBP/USD

Liebe Trader,

der U.S. Dollar verbilligte sich stark gegenüber dem Euro als die U.S. Daten zu den Einzelhandelsumsätzen deutlich unter den Erwartungen lagen. Es wurde ein Rückgang von minus 0,3 Prozent im September  von zuvor einem Plus von 0,6 Prozent im August verzeichnet.

Der Euro kletterte im ersten Anlauf auf 1.2750 und später mit einem Bruch von 1.28 und 1.2830 hin zu einem Tageshoch bei 1.2886. Das sprunghafte Ansteigen des Euros oberhalb von 1.28 ist zudem technisch zu erklären, da die Stopps aller derjenigen ausgelöst wurden, die auf einen fallenden Euro spekuliert hatten.

Schwächelnde Konjunkturdaten setzen dem Dollar kräftig zu, denn dies rückt eine erwartete U.S. Zinsanhebung Mitte 2015 zeitlich eher weiter nach hinten als nach vorne.

EUR/USD

Werfen wir einen Blick auf den aktuellen Chart, so sehen wir eine Widerstandszone bei 1.2885-1.29. Oberhalb von 1.2930 könnte der Euro weiter hoch laufen bis zu einem Test von 1.2980. Unterhalb von 1.2790 rechnen wir mit einem Absinken bis 1.2750 und 1.2720.

Sollte sich das ansteigende Dreieck in kleineren Zeiteinheiten als korrekt erweisen, so könnte sich oberhalb von 1.2850 neues bullisches Momentum zeigen. Unterhalb von 1.2790 sehen wir das Dreieck als ungültig an.

Chart_EUR_USD_Hourly_snapshot16.10.14

GBP/USD

Das Britische Pfund tradet unterhalb seiner Widerstandszone bei 1.6060/70. Sollte diese gebrochen werden, so sehen wir das Long-Potential begrenzt bis 1.6120. Unterhalb von 1.6050 bleibt der GBP weiterhin unter Druck.

Chart_GBP_USD_4Hours_snapshot16.10.14

Wichtige Meldungen werden heute um 11:00 Uhr (Eurozonen Verbraucherpreisindex) und während der ganzen U.S. Session veröffentlicht.

Unsere heutigen Handelschancen:

EUR/USD

Long  @  1.2860                  SL  25  TP 20, 40

Short @ 1.2765                  SL 25   TP 20, 40

GBP/USD

Long @ 1.6020                  SL 25     TP 20, 40

Short @ 1.5940                SL 25      TP 20, 40

Denken Sie daran Ihre positiven Trades abzusichern, indem Sie den Stop-Loss durch einen Trailing-Stopp nachziehen und auch mal Teilgewinne mitnehmen bei erreichten +10,+15 und +20 Pips.

Signal-Performance in Pips:

Oktober 2014:

EUR/USD: + 150 Pips

GBP/USD: + 225 Pips

September 2014 – EUR/USD: + 336 pips, GBP/USD: + 424 pips

Erfolgreiche Signal-Trefferquote: EUR/USD 69 %, GBP/USD 65 %

Wir sind stetig bemüht unsere Strategien so zu optimieren, dass diese in schwierigen  Marktphasen das Kapital vor Verlusten bewahren und in gewinnbringenden Marktphasen das profitabelste Ergebnis erzielen. Wir weisen Sie diesbezüglich auch auf das richtige Money-Management hin und geben Ihnen mit persönlicher Unterstützung via email Bescheid, wann ein trade auf „break-even“ gezogen werden kann oder wann Verluste minimiert werden. Auch das mehrmalige Einsteigen  in die Tages-Entries ist möglich, aber nicht zu jeder Zeit. Wir sagen Ihnen wann es sich lohnen könnte und wann wir einen sehr hohen „Take-Profit“ erwarten.

Haben Sie jedoch Verständnis, dass diese Leistung nur von unseren Signal-Abonnenten bezogen werden kann.

Vorteile für Signalabonnenten:

  • Zusendung der börsentäglichen Signale ab ca. 8:00 via email.
  • Live-Trading Support bei den einzelnen Trades via email

(wann wird ein trade nachgezogen, wann wird nicht mehr eingestiegen, wann wird über Nacht laufen gelassen, wann wird Risiko raus genommen, wann wird mehr riskiert usw.) So müssen Sie nicht die ganze Zeit den Chart beobachten.

  • Profitieren Sie durch unsere Erfahrung, wir geben all unser Wissen an Kunden weiter um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.
  • Gesammeltes Brokerwissen durch den zweitgrößten Finanzplatz Zypern. Wir beraten Kunden worauf man bei der Brokerwahl achten sollte und welcher Ruf etwaigen Brokern zukommt.
  • Die Signale werden dem Markt stetig angepasst, haben so den Vorteil gegenüber Expert Advisern, welche erst neu codiert und somit neu gekauft werden müssen.

Signale können abonniert werden unter:

http://www.maimarfx.com/signals/

Wir wissen wie schwierig es ist im Daytrading Fuß zu fassen und kennen den anfänglichen Leidensweg als Trader. Mit unseren Signalen und Coachings versuchen wir allen interessierten Forex- Händlern Unterstützung und Hilfe auf dem Weg zum professionellen Handeln zu geben.

Viel Erfolg und beste Grüße von Zypern

Maimar-FX

www.maimarfx.com

Seien Sie sich darüber bewusst, dass das Handeln mit Devisen ein hohes Maß an Risiko aufweist, welches bis zum Totalverlust Ihres eingesetzten Kapitals führen kann.

Handeln Sie mur mit Kapital, welches Sie nicht zur täglichen Lebensführung benötigen.

Alle möglichen Handels-Signale und Veröffentlichungen von Maimar-FX stellen lediglich Informationen dar und sind kein Angebot, keine Werbung oder Empfehlung für einen konkreten Kauf oder Verkauf. Wenden Sie sich bitte für konkrete Handelsempfehlungen an entsprechende Kreditinstitute.

Frühere Gewinne sind kein Garant für zukünftige Gewinne.

Sie handeln auf Ihr eigenes Risiko. Jegliche Haftung der Autoren dieses Artikels ist ausgeschlossen.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Copyright© All Rights Reserved 2014 Maimar-FX.

 

 

Summerbreak August 15 – 22

Dear Traders,

we are on holiday until Friday, 22 August.

Best regards,

Maimar-FX

Forward Guidance

Dear Traders,

defining its up-trend, the Euro climbed until 1.3900 last week. Maybe shortly we will see the 1.4000 level. Consolidations can be expected  until 1.3825 and 1.3750, from where we can find new profitable long entries.

The European Central Bank and the Bank of England have pledged to hold down their interest rate to spur the economy.

ECB president Mario Draghi has pledged to keep borrowing costs “at present or lower levels for an extended period of time”, the so called “Forward Guidance”.

Also the British Pound is trading at its heights. A possible sustainable break over 1.6800 could lead the pair until the level of 1.7000, but if it is not able to break its resistance we expect a drop until 1.6640 and further 1.6500.

The new week starts quiet, do not take too much risk. Trade with a smaller position and let’s see how this week is going on.

As always we wish you many profitable trades and a nice week!

ECB Interest Rate decision & Crimea Crisis

Dear Traders,

we hope you had a good start in March 2014. Yesterdays’ trading was formative by short trends which is due to the current Ukraine Crisis.

On Thursday market strategists will listen to the ECB rate decision, where most economists expect that the ECB won’t lower its current interest rate this week. This expectation is probably priced into lately up trends.

Furthermore there are various important news release on tap this week:

  • Wednesday – Services PMI – GBP, ADP Nonfarm Employment change & ISM Non-Manufacturing PMI –USD
  • Thursday- Interest Rate decision GBP & EUR
  • Friday – Nonfarm Payrolls and Unemployment rate USD

So, this will be an interesting first week of March.

These are the current resistances and supports of EUR/USD and GBP/USD:

EUR/USD

Resistance @ 1.3800/10

Support @ 1.3700/ 1.3655/ 1.3600

GBP/USD

Resistance @ 1.6720/60

Support @  1.6630 and 1.6490

If you wish to obtain daily entries with “stop loss” and “profit targets” feel free to subscribe to our free signals test period.

We wish you good trades and many pips!

 

 

 

Fed Chairman Janet Yellen Testimony

Dear Traders,

what’s going on this week?

We will listen to the speeches of Janet Yellen  (Tuesday & Thursday) and Mario Draghi (Wednesday).

Yellen will speak the first time before the U.S. Congress since being chairman of the Federal Reserve. Market strategists expect that she will reinforce the Feds’ steady tapering course.

From the technical point of view we should expect following:

EUR/USD

Chart_EUR_USD_Daily_snapshot 10.02.

 

The Euro is trading in a down-trend channel. We should presume that a drop is very likely.

We go long above the level @1.3660 until 1.3710

We go short below the level @1.3590 until 1.3550/00

GBP/USD

Chart_GBP_USD_Daily_snapshot 10.02.

The Cable has a strong support at this level drawn in the picture.

We will look out for long contracts until 1.6500/60. For short contracts we will have our target at the level of 1.6300.

Daily, we update all our signal subscribers with exact entries and Take Profits Levels as well as appropriate money-management.

We wish you many good trades and a beautiful week.

 

2014 Expectations with the Fed and Janet Yellen

Dear traders,

first of all we wish you a happy, healthy and successfully new year 2014!

We hope you had a good start and feel fit for trading with new energy. So, let’s see what we can expect for the beginning of the year:

Now it is confirmed, Janet Yellen will replace Fed chairman Ben S. Bernanke. She is the first woman to head the central bank in its history.

She is supposed to support for Bernanke’s policies that aims for price stability and long-term growth.

And what’s about the tapering?

The committee of the Fed, scheduled to meet January 28-29, probably will cut its monthly bond purchases in $ 10 billion increments over the next seven meetings. The first step towards the exit is taken last month with a reduction of asset purchases from $ 85 billion to $ 75 billion. This could generally lead to a bullish Dollar and maybe to a main downtrend for the Euro as it showed very bearish the first days of January.

EUR/USD

The Euro welcomed the new year with his bearish side. It is still trading on the lower line of its up-trend channel.

Under level 1.3570 we expect more short movement until 1.3485 and 1.3410. Above 1.3700 it may rises until 1.3815.

 

Let’s take pot luck. We will give you daily entries by our signals.

Good trades and many pips!

 

The Forex market

The word Forex or FX describes the trading in the Foreign Exchange market (or currency market).

The Forex Market is the largest financial market in the world and turns over  up to  $ 5 trillion per day!

The main participants in the Forex market are larger international banks (central banks and federal governments), followed by insurance companies, hedge funds, other financial firms and last but not least the speculative retail traders all over the world.

Trading currencies was not always available for retail traders:

  • Since 1971, after the Bretton Woods system broke down, the trading with Forex was restricted only to the large companies as banks or large financial institutions.
  • The world finally accepted the use of floating foreign exchange rates during the Jamaica agreement in 1976.

 Since 1996 the speculative retail traders have been able to trade Forex. It was the first generation of forex online trading platform based on the internet.

The forex market is the most liquid financial market in the world and the average daily turnover is continuously growing.

The foreign exchange market is unique because of:

  • its continuous operation – 24 hours a day (except weekends)
  • trading costs are less
  • no market manipulation due to high liquidity
  • the use of leverage to enhance profit and loss margins
  • its geographical dispersion