Posts

Super Wednesday

As expected, the EUR/USD sold off and fell to our next lower target at 1.0725. The downtrend in the euro picked up steam following French President Macron’s defeat and the surprise announcement of snap elections in France.

Today we have the so called “Super Wednesday” when traders prepare for increased volatility with both the release of U.S. inflation data and the Fed meeting in the offing.

The Federal Reserve is expected to maintain a hawkish stance following the strong U.S. labor market data from last Friday. While interest rates are expected to stay unchanged, the focus will be on the Fed’s monetary policy statement and Fed Chair Jerome Powell’s comments for clues about future monetary policy guidance.

EUR/USD: Traders now wait for a clear break below 1.07 in order to engage in a new round of selling. We recommend to wait at least for a break below 1.0690 in order to sell the pair towards 1.0670 in a first, and towards 1.0640 in a second step. The next crucial support is however seen at 1.06.

DAX: The index has recently corrected and fell slightly below 18300. We see an even more important support at the EMA100 at around 18200 from where buyers could jump back in. For buyers, we recommend to take profit at around 18500 – for now.

Daily Forex and DAX Signals:

If you are keen to know where we put Take-Profit and Stop-Loss, if we trade on a specific day or not and how we manage open positions, subscribe to our signals.

Our trading ideas for today 12/6/24:

EUR/USD

Long @ 1.0785

Short @ 1.0730

GBP/USD

Long @ 1.2765

Short @ 1.2725

 

Settings for all trades today: Entries from 8:00 am UTC, SL 25, TP 40

Disclaimer: All trading ideas and expressions of opinion made in the articles are the personal opinion and assumption of MaiMarFX traders. They are not meant to be a solicitation or recommendation to buy or sell a specific financial instrument.

We wish you good trades!

Any and all liability of the author is excluded.

Copyright © All Rights Reserved 2024 MaiMarFX.

www.maimar.co

EUR/USD Falls Below 1.08

The U.S. dollar gained across the board after Nonfarm payrolls data on Friday surpassed even the most optimistic of estimates showing a strong U.S. labor market. The fact that the unemployment rate rose to 4 percent appeared to fade into the background as it was not notable enough to detract from the rosy jobs and wage data. Markets therefore scaled back bets on a Federal Reserve September rate cut.

This week, the focus turns to the Federal Reserve meeting on Wednesday, where the central bank is likely to keep interest rates unchanged. However, market participants will closely watch any hints on when the Fed plans to begin cutting rates. In addition, U.S. inflation data is also due on Wednesday. Inflation remains sticky and this fact has been the Fed’s biggest consideration in altering interest rates.

As for the euro, increased political uncertainty in Europe, after voting across the European Union showed a clear shift towards right-wing and far-right parties, could also potentially dent sentiment. The EUR/USD opened today below 1.08. Dipping below 1.0760 could lead to a steeper fall and a next lower target at 1.0725.

 

Daily Forex and DAX Signals:

If you are keen to know where we put Take-Profit and Stop-Loss, if we trade on a specific day or not and how we manage open positions, subscribe to our signals.

 

Disclaimer: All trading ideas and expressions of opinion made in the articles are the personal opinion and assumption of MaiMarFX traders. They are not meant to be a solicitation or recommendation to buy or sell a specific financial instrument.

We wish you good trades!

Any and all liability of the author is excluded.

Copyright © All Rights Reserved 2024 MaiMarFX.

www.maimar.co

All Eyes On The ECB Rate Cut

The Bank of Canada cut interest rates from 5% to 4.75% with the result of an appreciation of the U.S. dollar against the Canadian dollar and thus, a rise of the USD/CAD pair.

Today, all eyes will turn to the European Central Bank decision at 12:15 GMT. The ECB press conference is 30 minutes later.

ECB President Christine Lagarde is expected to announce a 25bp interest rate cut after rates have been held at a peak of 4 percent for nine months. The euro would naturally weaken in this case but since the move is largely priced in, for the euro to weaken further, it would need a ‘dovish cut’ with a hint at a second cut at the July meeting. In case of a ‘hawkish cut’, meaning that the ECB provides no further clues on future rate cuts and timing, the euro could be due for further upside. In any case, there is potential for heightened volatility today, which is why traders brace for some profitable swings.

EUR/USD

Looking at the weekly chart, we see that the pair is still captured within an overall lasting sideways trend with no markable breakouts. Breaking above 1.09 could lead to a test of the 1.0950-resistance area. The 200-EMA oscillates currently at 1.0973 (blue line), providing another crucial resistance. On the downside, the 1.08-support remains crucial and we recommend traders to wait for a break below 1.0760 in order to sell with the bears.

 

Daily Forex and DAX Signals:

If you are keen to know where we put Take-Profit and Stop-Loss, if we trade on a specific day or not and how we manage open positions, subscribe to our signals.

Our trading ideas for today 6/6/24:

EUR/USD

Long @ 1.0915

Short @ 1.0830

 

Settings today: Entries from 8:00 am UTC, SL 25, TP 40-50

Disclaimer: All trading ideas and expressions of opinion made in the articles are the personal opinion and assumption of MaiMarFX traders. They are not meant to be a solicitation or recommendation to buy or sell a specific financial instrument.

 

We wish you good trades!

Any and all liability of the author is excluded.

Copyright © All Rights Reserved 2024 MaiMarFX.

www.maimar.co

 

Schnallen Sie sich an für eine ereignisreiche Woche

Willkommen zur ersten Handelswoche im Juni, die angesichts mehrerer Risikoevents wie den Zinssenkungen der Zentralbanken am Mittwoch und Donnerstag und dem US-Arbeitsmarktbericht am Freitag eine erhöhte Volatilität verspricht.

Die Bank von Canada könnte bei ihrer Sitzung am Mittwoch die Führung in Bezug auf Zinssenkungen übernehmen.

Nach der BoC wird allgemein erwartet, dass die Europäische Zentralbank in diesem Monat die Zinssätze senkt, aber viele haben zur Zurückhaltung gemahnt, um den Dingen danach nicht vorzugreifen. Die Zinssenkung im Juni könnte sich als “hawkischer cut” erweisen oder als eine Senkung, die von dem Wunsch begleitet wird, bei künftigen Zinssenkungen langsam und stetig vorzugehen. Die Märkte rechnen immer noch mit zwei Zinssenkungen um jeweils 25 Basispunkte und einer guten Chance auf eine dritte gegen Ende des Jahres.

Die US-Notenbank hingegen hat in den letzten Monaten die Zinssenkungen zurückgeschoben, da die Inflation nach wie vor unangenehm hoch ist. Das Hauptaugenmerk wird daher auf den jüngsten US-Arbeitsmarktdaten liegen, während eine Abschwächung auf dem Arbeitsmarkt zu einer erneuten Bewertung der Zinssenkungen der Fed führen könnte.

EUR/USD: Das Paar konnte sich über 1,08 halten. Wir werden auf Kursausbrüche entweder über 1,09 oder unter 1,0760 achten.

GBP/USD: Das Währungspaar erreichte in der vergangenen Woche einen jüngsten Höchststand von 1,28, von dem aus es eine leichte Korrektur gab. Solange das Pfund über 1,26 gehandelt wird, liegt der Fokus auf einem Ausbruch über 1,28 mit einem höheren Ziel bei 1,29.

DAX: Der Index korrigierte, nachdem er bei 18932 ein Rekordhoch erreicht hatte. Der Aufwärtstrend bleibt intakt, aber wenn der DAX unter 18400 fällt, sehen wir ein nächstes niedrigeres Ziel bei 18200.

 

Wenn auch Sie wissen möchten, wo wir unseren Stopp-Loss und Take-Profit setzen und ob wir an einem bestimmten Tag handeln oder nicht, sowie wie wir unsere Positionen managen, dann abonnieren Sie unseren Signalservice.

Wir wünschen gute Trades!

Der Inhalt des Beitrags spiegelt die persönliche Meinung des Autors wider. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar.

Copyright © 2024 MaiMarFX.

www.maimar.co

Fasten Your Seat belt For An Eventful Week

Welcome to the first trading week in June which promises to provide heightened volatility given several high-risk events such as Central Bank rate cuts on Wednesday and Thursday and the U.S. Labor Market report on Friday.

The Bank of Canada could take the lead in terms of cutting interest rates when it meets on Wednesday.

Following the BoC, the European Central Bank is widely expected to cut rates this month but many have cautioned restraint in getting ahead of things thereafter. The June rate cut may prove to be a ‘hawkish cut’ or a cut followed by a clear desire to implement a slow and steady approach to future rate cuts. Markets still price in two 25 basis point cuts with a decent chance of a third towards the end of the year.

The Federal Reserve, on the other side, has pushed back on U.S. rate cuts over the past months as inflation remains uncomfortably high. The focus will therefore be on the latest U.S. jobs data, while any weakening in the jobs market may lead to a re-pricing of Fed rate cuts.

EUR/USD: The pair was able to hold above 1.08. We will pay attention to price breakouts either above 1.09 or below 1.0760.

GBP/USD: The cable surged to a high of 1.28 last week from where we saw a slight correction. As long as the pound trades above 1.26, the focus remains on a break above 1.28 with a higher target at 1.29.

DAX: The index corrected after hitting a record high at 18932. The uptrend remains intact but if the DAX drops below 18400, we see a next lower target at 18200.

Daily Forex and DAX Signals:

If you are keen to know where we put Take-Profit and Stop-Loss, if we trade on a specific day or not and how we manage open positions, subscribe to our signals.

 

Disclaimer: All trading ideas and expressions of opinion made in the articles are the personal opinion and assumption of MaiMarFX traders. They are not meant to be a solicitation or recommendation to buy or sell a specific financial instrument.

We wish you good trades!

Any and all liability of the author is excluded.

Copyright © All Rights Reserved 2024 MaiMarFX.

www.maimar.co

EUR/USD und GBP/USD: Aufwärtstrends auf wackligem Boden

Willkommen in der letzten Handelswoche im Mai.

Der Euro konnte sich nach einer jüngsten Korrektur über 1,08 halten. Solange 1,08 hält, bleibt der kurzfristige Aufwärtstrend beim EUR/USD intakt und wir konzentrieren uns auf eine nächste Etappe nach oben in Richtung 1,0950 und 1,10. Der jüngste Aufwärtstrend des Euro steht jedoch auf wackligen Beinen, nachdem die US-Notenbank eine restriktive Haltung an den Tag legte und betonte, dass der Prozess der Inflationsrückführung noch immer langsam verläuft und die hohen Zinsen aufgrund des erhöhten Inflationsdrucks anhalten könnten. Die mangelnde Überzeugung der Märkte, wann die US-Zinsen sinken werden, könnte im Allgemeinen ein Abwärtssignal für den Euro und das Pfund Sterling sein.

Die einzige Zentralbank, die noch auf dem Weg zu einer Zinssenkung im Juni zu sein scheint, ist die Europäische Zentralbank. Daher richten sich alle Augen auf die Zinssenkung der EZB am 6. Juni.

In dieser Woche wird das Hauptaugenmerk auf dem US-PCE-Index liegen, der am Freitag veröffentlicht wird. Eine Abwärtsüberraschung wäre für den US-Dollar nachteilig.

Auch diese Woche beginnt ruhig, da sowohl die US- als auch die britischen Märkte am Montag geschlossen sind. Investieren Sie also nicht zu viel, handeln Sie mit kleineren Positionen oder bleiben Sie vorerst an der Seitenlinie.

 

 

Wenn auch Sie wissen möchten, wo wir unseren Stopp-Loss und Take-Profit setzen und ob wir an einem bestimmten Tag handeln oder nicht, sowie wie wir unsere Positionen managen, dann abonnieren Sie unseren Signalservice.

Wir wünschen gute Trades!

Der Inhalt des Beitrags spiegelt die persönliche Meinung des Autors wider. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar.

Copyright © 2024 MaiMarFX.

EUR/USD And GBP/USD: Uptrends On Shaky Ground

Welcome to the last trading week in May.

The euro was able to hold above 1.08 after a recent correction. As long as 1.08 holds, the short-term uptrend in the EUR/USD remains intact and we focus on a next leg up towards 1.0950 and 1.10. The euro’s recent uptrend is however on shaky grounds after the Federal Reserve conveyed a hawkish stance, emphasizing that the disinflation process is still slow and that high interest rates might persist due to elevated inflation pressures. The markets’ lack of conviction as to when U.S. interest rates will fall, could generally be a bearish call for the euro and pound sterling.

The only central bank which still seems to be on track to cut rates in June is the European Central Bank. Therefore, all eyes are on the ECB’s rate cut on June 6.

This week’s main focus will be on the U.S. PCE Index, due for release on Friday. A downward surprise would be bearish for the U.S. dollar.

And again, we are off to a quiet start this week as both the US and UK markets are closed on Monday. So, don’t invest too much, trade with smaller positions or stay on the sidelines for now.

 

Daily Forex and DAX Signals:

If you are keen to know where we put Take-Profit and Stop-Loss, if we trade on a specific day or not and how we manage open positions, subscribe to our signals.

 

Disclaimer: All trading ideas and expressions of opinion made in the articles are the personal opinion and assumption of MaiMarFX traders. They are not meant to be a solicitation or recommendation to buy or sell a specific financial instrument.

We wish you good trades!

Any and all liability of the author is excluded.

Copyright © All Rights Reserved 2024 MaiMarFX.

Beschleunigt sich die bärische Dynamik?

Der Euro ist am Freitag gegenüber dem US-Dollar auf ein neues Tief gefallen. Die psychologische Marke von 1,07 wurde nach unten durchbrochen, was zu einem Rückgang auf 1,06 und damit in den überverkauften Bereich führte. Die dovische Haltung der Europäischen Zentralbank legte den Grundstein für den Abschwung des Euro, während Händler nun erwarten, dass die EZB die erste Zentralbank sein wird, die die Zinsen noch früher und deutlich vor der Fed senkt.

EUR/USD

Der Euro fiel auf einen Tiefstand von 1,0622, und angesichts der Stärke dieser jüngsten Abwärtsbewegung auf der einen Seite und der geopolitischen Spannungen und der Inflation auf der anderen Seite erwarten wir weitere Abwärtsdynamik. Die nächsten tieferen Ziele (rote Linien) werden bei 1,0520 und 1,0450 gesehen.

Der Greenback hat wieder an Aufmerksamkeit gewonnen, nachdem die unerwartet hohe US-Inflation eine hawkische Neubewertung des Dollars erzwungen hat. Auch an der geopolitischen Front dürfte der Dollar angesichts der Eskalation des Krieges im Nahen Osten erstmal gestützt bleiben.

Wie der EUR/USD ist auch der Cable stark gefallen, und der Abwärtstrend könnte sich noch ausweiten.

GBP/USD

Nach dem Bruch der 1,25 richten wir unser Augenmerk auf die unteren Unterstützungsbereiche um 1,2380 und 1,23. Ein Durchbruch unter 1,2270 könnte sogar zu einem Rückgang in Richtung 1,22 führen. Auf der Oberseite könnte der Bereich um 1,26 nun als Widerstand fungieren.

DAX

Der Überflieger-Index hat korrigiert. Eine wichtige Unterstützung könnte bei 17600-17500 liegen, von wo aus Käufer wieder einsteigen könnten. Der allgemeine Aufwärtstrend bleibt intakt, solange der DAX über 17000 oszilliert.

 

Der Inhalt des Beitrags spiegelt die persönliche Meinung des Autors wider. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar.

 

Wenn auch Sie wissen möchten, wo wir unseren Stopp-Loss und Take-Profit setzen und ob wir an einem bestimmten Tag handeln oder nicht, sowie wie wir unsere Positionen managen, dann abonnieren Sie unseren Signalservice.

U.S. Dollar Weakness

After Wednesday turned out to be a very quiet trading day, the U.S. dollar weakened in the afternoon hours which was due to weaker-than-expected economic data and dovish signals from Federal Reserve Chair Jerome Powell in a speech at a forum. Powell downplayed recent high inflation readings and indicated that nothing has really changed for policymakers which could be a sign that the Fed is on track to cut rates as expected by 75bp in 2024.

Consequently, the weakness in the greenback led to a surge in the euro and British pound, pushing the euro back above 1.0830 and the pound above 1.26. Whether the dollar’s counterparts can hold above their current supports remains to be seen tomorrow.

The focus will now shift to Friday’s nonfarm payrolls numbers.

Daily Forex and DAX Signals:

If you are keen to know where we put Take-Profit and Stop-Loss, if we trade on a specific day or not and how we manage open positions, subscribe to our signals.

 

 

Disclaimer: All trading ideas and expressions of opinion made in the articles are the personal opinion and assumption of MaiMarFX traders. They are not meant to be a solicitation or recommendation to buy or sell a specific financial instrument.

Ruhige Woche vor den Osterfeiertagen?

Nachdem die Märkte einige Tage Zeit hatten, die dovische FOMC-Sitzung der letzten Woche zu verdauen, auf der die Federal Reserve weiterhin drei Zinssenkungen bis 2024 ankündigte, obwohl neue Prognosen auf eine etwas höhere Inflation hindeuteten. Die Botschaft hinter der Entscheidung der letzten Woche ist, dass die Fed bereit zu sein scheint, die Inflation länger heiß laufen zu lassen, um das Risiko einer Rezession zu minimieren.

Die Gegenwährungen des US-Dollars hatten jedoch ihre eigenen Probleme und gaben ihre hohen Gewinne auf, während der Greenback vorige Verluste wieder wettmachen konnte. Das Pfund Sterling fiel stark, nachdem die Bank von England die Tür für eine Zinssenkung im Sommer geöffnet hatte.

GBP/USD

Das Pfund stürzte in die Realität und unter 1,26, nachdem es zuvor mit der hohen 1,29-Marke geflirtet hatte. Es wird nun interessant sein, ob die Tageskerzen unter 1,26 (blauer EMA) schließen, da dies auf einen neuen Abwärtstrend hindeuten würde. Da diese Woche von geringer Volatilität begleitet sein wird, erwarten wir, dass sich das Paar in engen Handelsspannen bewegen wird. Der nächste Widerstand liegt bei etwa 1,2650, gefolgt von 1,2720. Die bärischen Kerzen deuten jedoch auf ein weiteres Abwärtsmomentum hin.

EUR/USD

Der Euro bleibt innerhalb seiner Seitwärtshandelsspanne, tendiert aber seit kurzem nach unten. Ein Verbleiben unter 1,0850 würde den Fokus auf das untere 1,07-Ziel lenken.

DAX – Ist beim Überflieger alles in Ordnung?

Bei einem solchen Chartbild können wir nur unsere Zweifel an der Fortsetzung des steilen Aufwärtstrends äußern. Was meinen Sie dazu?

 

In dieser Woche wird es ruhig sein, was marktbewegende Daten angeht. Die einzige interessante Information wird der PCE-Preisindex sein, der am Freitag veröffentlicht wird. Da der Freitag jedoch ein Feiertag ist, wird die Liquidität voraussichtlich gering sein.

 

Wenn auch Sie wissen möchten, wo wir unseren Stopp-Loss und Take-Profit setzen und ob wir an einem bestimmten Tag handeln oder nicht, sowie wie wir unsere Positionen managen, dann abonnieren Sie unseren Signalservice.

Wir wünschen gute Trades!

Der Inhalt des Beitrags spiegelt die persönliche Meinung des Autors wider. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar.

Copyright © 2024 MaiMarFX.

www.maimar.co